Allgemein

Der Jugendspielbetrieb für die Saison 2019/2020 ist beendet

Liebe Spieler, Trainer und Eltern der JANO Filder,

wie sich über Social Media bereits zum einen oder anderen herumgesprochen haben wird, haben die Landesverbände Baden, Bayern, Hessen, Pfalz, Saar, Rheinland, Rheinhessen, Südbaden und Württemberg sowie Handball Baden-Württemberg heute mit sofortiger Wirkung folgendes beschlossen:

• Der Jugendspielbetrieb für die Saison 2019/2020 ist beendet.
• Der Spielbetrieb der aktiven Mannschaften wird ausgesetzt.
• Nicht notwendige Sichtungsveranstaltungen, Sitzungen, Tagungen oder Fortbildungen werden bis auf weiteres ausgesetzt.

Im Aktivenbereich wird spätestens zum 19. April 2020 über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der aktiven Mannschaften sowie die Saisonwertungen in den jeweiligen Landesverbänden entschieden.

Für die JANO bedeutet dies, dass unsere Mannschaften zusätzlich bis einschließlich 19.04.2020 an keinem Turnier oder Freundschaftsspiel teilnehmen werden.

Wir möchten den Trainingsbetrieb so weit wie möglich aufrecht erhalten, weshalb die einfache Regel gilt: Wer in die Schule gehen darf, darf auch in das JANO Training kommen. Die Spieler sollen sich bitte wie üblich bei Ihren Trainern für das Training abmelden. Es ist dann (ebenfalls wie immer) den Trainer überlassen zu entscheiden, ob ein Training mit der voraussichtlichen Anzahl an Spielern sportlich sinnvoll ist oder abgesagt werden muss.

Weiterhin gelten beim Training die von uns bereits kommunizierten Regelungen:

Wir möchten alle am Trainingsbetrieb beteiligten Personen noch einmal auf die Notwendigkeit von Handhygiene und Niesetikette hinweisen. Zusätzlich verzichten wir in den Sporthallen zukünftig auf das gewohnte Abklatschen, Umarmen und Händeschütteln. Spieler und Mannschaften werden stattdessen die von der Harznutzung ohnehin gewohnte „Faust“ verwenden. Bei der Begrüßung in der Halle freuen wir uns über ein freundliches Nicken.

Wir möchten an dieser Stelle auf die Aussagen von Hans Artschwager, Präsident des Handballverbandes Württemberg (HVW), Vize-Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB) und Sprecher der Landesverbände hinweisen: „Wir schaffen es aufgrund der unterschiedlichen Entscheidungen auf kommunaler Ebene beziehungsweise der Gesundheitsbehörden vor Ort nicht mehr, einen flächendeckenden Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und durchzuführen, selbst wenn wir wollten und könnten.“

Weiter sagt Hans Artschwager: „Dynamische Entwicklungen bedürfen vorausschauender Abwägungsentscheidungen. Durch unsere Entscheidung wollen wir nicht nur der Verbreitung des Corona-Virus, sondern auch der „Infektion mit Angst“ entgegenwirken. Wir Handballer hoffen, dass diese Krise uns allen hilft, die Solidarität untereinander zu stärken!“

Diesen Worten möchten und können wir uns nur anschließen!

Vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Unterstützung,
Eure Jugendleitung JANO Filder