Allgemein

JANO-Fortbildung 2019 – Modernes Nachwuchstraining im Handball

Trainerinnen und Trainer im Jugendhandball stehen oft vor der Frage, wie das eigene Training ansprechend und altersgerecht gestaltet werden kann: Was kann ich von meinen Kindern und Jugendlichen erwarten? Welche Hilfsmittel kann ich einsetzen? Welche Übungsformen gibt es? Gibt es moderne und zeitsparende Praxislösungen, die meinen Rahmenbedingungen entsprechen?

In der JANO-Fortbildung „Modernes Nachwuchstraining im Handball“ erläutern hochklassige Referenten zu ausgewählten Themen nicht nur ihre eigenen Ideen, sondern geben ganz nebenbei auch viele Hinweise zu Trainingsaufbau, Intensitätssteuerung, Korrekturverhalten oder Methodik. Unterstützt werden sie dabei von Demoteams, um die Beiträge immer praxisorientiert zu gestalten.

Referenten

  • Markus Gaugisch (A-Lizenz): Der ehemalige Spieler des TSV Scharnhausen war von 2011-2015 als Trainer beim TV Neuhausen/Erms und beim HBW Balingen/Weilstetten in der 1. und 2. Bundesliga aktiv. Aktuell trainiert der Gymnasiallehrer beim Handballverband Württemberg die Auswahlmannschaft des Jahrgangs 2005. Bei der SpVgg Mössingen engagiert er sich zudem als Trainer der D-Jugend.
  • Eckard Nothdurft (A-Lizenz): Der Diplom-Sportpädagoge arbeitet als Studienleiter in der Traineraus- und fortbildung an der Landessportschule in Albstadt. Als Trainer war der ehemalige Bundesligaspieler viele Jahre für Nachwuchsmannschaften beim Handballverband Württemberg verantwortlich. In der Saison 18/19 war er Trainer beim Drittligisten TSV Neuhausen/Filder und zuvor beim HBW Balingen/Weilstetten und bei der TSG Söflingen in der Bundesliga sowie in der 2. und 3. Liga.
  • Axel Kromer (A-Lizenz): Der Diplom-Sportwissenschaftler war 2009-2012 Landestrainer beim HVW, bevor er zum DHB wechselte und dort als Trainer im Juniorenbereich tätig war. 2016 wurde er als Co-Trainer mit der deutschen A-Nationalmannschaft Europameister. Seit 2018 ist er Vorstand Sport beim Deutschen Handballbund. Aktuell trainiert er noch die D-Jugend der SpVgg Mössingen. 2015 hat er mit seinem Buch „Positionstraining für Rückraum-, Kreis- und Außenspieler“ neue Impulse in der individuellen Ausbildung gesetzt.
  • Dr. Jan Pabst (B-Lizenz): Der Trainingswissenschaftler war bis 2015-2018 Leistungssportkoordinator beim Handballverband Württemberg tätig. Heute ist er in dieser Rolle für den weiblichen Nachwuchs der SG BBM Bietigheim und die JANO Filder verantwortlich. Gemeinsam mit Markus Scherbaum hat er das Buch „Kinderhandball“ veröffentlicht und trainiert derzeit mit Markus Gaugisch und Axel Kromer die D-Jugend bei der SpVgg Mössingen.
  • Markus Scherbaum (B-Lizenz): Der 45-Jährige ist seit 2017 Projektleiter für den Kinderhandball beim HVW und hat in dieser Funktion gemeinsam mit Jan Pabst die Kinderhandballkonzeption des Verbandes überarbeitet und im Buch „Kinderhandball“ veröffentlicht. Als sportlicher Leiter der Jugend des TSV Neuhausen und der JANO Filder ist er für die Konzeption und Trainerausbildung verantwortliche und trainiert aktuell dort Jugendliche von der F- bis zur B-Jugend.

Ablauf

Bis 9:00: Ankunft und Registrierung

9:00-9:15 Uhr: Begrüßung durch den Ausrichter

9:15-11:00 Uhr (Theorie/Praxis) (2,33 LE):
Axel Kromer: Erst das Eine, dann das Andere! Aufgabenstellungen für eine kreative Einstieg ins Training oder zur Einstimmung auf Spiel.

Kreativität ist ein Schlüssel im Nachwuchshandball insbesondere zum Start einer Trainingseinheit oder auf ein Spiel, um zum einen ein optimales Aufwärmen zu gestalten und zum anderen um die Motivation von Kindern oder Jugendspielern „neu“ zu wecken. Besonders die Kombination von verschiedenen Anforderungen bereitet die jungen Handballer auf die komplexen Anforderungen im Handballspiel vor.

11:00-12:45 Uhr (Theorie/Praxis) (2,33 LE):
Eckard Nothdurft: Kognitive Flexibilität – Trainingsbausteine zum schneller denken lernen!

„Das Handballspiel ist in dem Maße kompliziert, wie der Spieler in der Lage ist, es zu begreifen.“ Der Versuch mit unterschiedlichen Trainingsinterventionen, den Spielern Handlungsoptionen zu eröffnen, zu erhalten und zu bewahren.

13:45-16:00 Uhr (Theorie/Praxis) (3 LE)
Markus Scherbaum & Dr. Jan Pabst: Vielseitige handballerische Grundausbildung vs. Torwarttraining im Kinderhandball – ein Widerspruch? Neue Ideen, wie mit der Ausbildung von Torhütern bereits im Kinderhandball begonnen werden kann.

Der Torwart ist die wichtigste Einzelposition im Handball. Im Kinderhandball schnellen alle Hände nach oben, wenn man fragt, wer ins Tor will.  Dennoch haben später immer mehr Jugendmannschaften ein „Torwartproblem“. Mit zielgerichteten Ausbildungsinhalten kann bereits ab der E-/D-Jugend dafür gesorgt werden, die Torwartposition attraktiv zu machen.

16.15-18:00 Uhr (Theorie/Praxis) (2,33 LE)
Markus Gaugisch: Effizientes Training im Jugendhandball – eine Frage der Komplexität!? Mit zunehmender Komplexität den Trainingserfolg und die Intensität steuern.

Beim Erlernen von Techniken und Taktiken sollen Spieler den Bewegungsablauf zunächst kennenlernen und einüben, bevor sie die Zieltechnik im Spiel anwenden und festigen. Dabei stellt sich die Frage: Welche Komplexität kann man Jugendspielern zutrauen, um sie richtig zu fordern und fördern?

Weitere Infos

Zielgruppe:
Alle im Nachwuchsbereich (E-Jugend bis A-Jugend) tätigen Trainer mit C-/B-Lizenz, sowie interessierte Übungsleiter oder Trainer ohne Lizenz.

Teilnahmegebühr:
65,- Euro (ohne Lizenzverlängerung). In diesem Betrag sind die Kosten für das entsprechende Lehrmaterial und ein Mittagessen enthalten. Erfrischungsgetränke und diverse Snacks können vor Ort käuflich erworben werden.

Anmeldung:
https://tickets.jano-filder.de