AllgemeinB-Jugend

Saisonrückblick 2019/2020 (3) – B-Jugenden

Die unglaublich knappe Tabelle der Württembergliga „litt“ am meisten unter dem Saisonabbruch. Vor dem letzten Spieltag lag unsere U17 zwar auf Platz 2 und hätte diesen auch im Heimspiel nach Hause bringen können, bei einer Niederlage wäre aber sogar noch Platz 5 möglich gewesen. Nach einem unglücklichen Quali-Verlauf und zwei Abgängen während der Saison ist die Saison aber vor allem hinsichtlich der Entwicklung der Jungs absolut positiv zu bewerten. Am Ende durften mit Raùl Preisser und Marvin Siemer sogar zwei der Jungs zur DHB-Sichtung fahren, wovon sich Marvin sogar Hoffnung auf eine Einladung machen darf. Leider hat Marvin sich entschlossen, zur neuen Saison die JANO in Richtung Füchse Berlin zu verlassen. Wir freuen uns für ihn, dass er sich diese Chance erarbeitet hat, wünschen ihm alles Gute und hoffen, ihn mal wieder bei uns zu sehen.

Ebenfalls bemerkenswert ist die Entwicklung unserer beiden Trainer der U17. Magnus Gründig und Marco Gassmann machen in diesem Altersbereich bereits seit Jahren hervorragende Arbeit und durften sich in diesem Jahr kurzfristig über das Angebot freuen, die Männermannschaft der HSG Ostfildern in der Württembergliga vor dem drohenden Abstieg in die Landesliga zu bewahren, was den beiden wohl bereits eindrucksvoll gelungen ist. Das zeigt, dass wir bei der JANO nicht nur eine gute Ausbildung im Spielerbereich sondern auch bei den Trainern bieten.

Ebenso wie bei der U14 steht auch bei der U16 die positive Entwicklung des jüngeren Jahrgangs im Vordergrund. Die Saison in der Bezirksliga lief leider auch personell bedingt nicht optimal. Leider haben wir auch hier im B-Jugendalter einige Spieler im Laufe der Saison verloren. Am Ende ist der erreichte Bereich Platz 5-7 daher durchaus angemessen. Wir freuen uns nun darauf, viele Leistungsträger hoffentlich im nächsten Jahr in der U17 zu sehen.

Eine ganz bemerkenswerte Saison hatte die U17Ch. Nach einigen Problemen, zu Beginn der Saison einen Trainer für die Mannschaft zu finden, bildeten Stefan Poremba und Julian Scheufele dort mit den wenigen verbliebenen Akteuren eine so gute Teamchemie, dass der Kern trotz sehr wenigen Spielern die Saison bemerkenswert zu Ende spielte. Aufgrund des neuen Qualimodus im Bezirk wurde die Mannschaft allerdings in einer deutlich zu hohen Liga eingestuft. Zudem konnten die Spiele nur mit der tollen Unterstützung aus den C-Jugenden bestritten werden, so dass man sich zu jedem Spiel neu finden musste. So landete man am Ende zwar auf dem letzten Tabellenplatz, hatte aber mehrmals die Chance, mehr als die beiden einzigen Punkte auf das Konto zu bekommen. Vielen Dank an die Trainer, die verbliebenen Spieler, die Eltern und die C-Jugendlichen, die geholfen haben. Natürlich wollen wir in Zukunft alle dafür sorgen, dass so eine Konstellation nicht mehr entsteht.