A-Jugend

U19 scheitert in der JBLH-Qualifikation

Der Traum von der Jugend-Bundesliga-Handball (JBLH) ist für die U19 der Jugendhandball-Akademie Neuhausen/Ostfildern geplatzt. Nachdem sich die Filder-Falken am 9. Mai noch den Turniersieg beim Vorrundenturnier auf baden-württembergischer Ebene gesichert hatte, musste sie sich nun am 21. Mai gegen die SG BBM Bietigheim und den HSC Coburg geschlagen geben.

Besonders bitter war vor allem der Auftakt in das Dreier-Turnier in der Egelseehalle in Neuhausen. Direkt im ersten Angriff verletzte sich Kreisläufer Fabian Dirmeier so schwer, dass er fortan, wie der wegen Sprunggelenksverletzung ausgefallene Jannick Hohlweg, zusehen musste. „Diese zwei Ausfälle in der Stammformation sind natürlich schwer zu kompensieren, aber wir wären dennoch in der Lage gewesen, das Spiel zu gewinnen“, ärgerte sich Trainer Alexander Adam. In der elften Spielminute lag sein Team mit 6:4 in Führung. Doch Bietigheim schlug zurück und traf viermal in Folge zum zwischenzeitlichen 8:6. „In dieser Phase haben wir eindeutig zu viele technische Fehler gemacht und die Überzahlsituationen nicht genutzt“, so Jens Geiselhart, der zweite Mann des Trainergespanns. Die Fehlerkette zog sich wie ein roter Faden durch das Spiel und verhinderte, dass das Pendel nach dem 10:11 (27. Minute) in Richtung des Filder-Teams ausschlug. Hinzu kam, dass die Abwehr viele einfache Tore zuließ und die Partie beim Stand von 15:11 (36.) entschieden war. Am Ende stand es 18:14 nach vierzig Spielminuten.

In der zweiten Begegnung des Qualifikationsturnier trennten sich Bietigheim und Coburg mit 25:25 und somit war die Ausgangslage vor dem letzten Spiel klar, dass der Gewinner der Partie gemeinsam mit Bietigheim in die zweite JBLH-Qualirunde einzieht. Die Falken hatte sich einiges vorgenommen, wurden allerdings direkt auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die Gäste aus Bayern nutzten die anfänglichen Fehler der Hausherren konsequent aus und lagen nach einer Minute und 58 Sekunden mit 3:0 in Führung. Doch die JANO-U19 steckte nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel und holte sich in der zwölften Spielminute mit 9:7 die Führung. Anstatt aus dieser Aufholjagd mit Rückenwind in die nächsten Minuten zu gehen, schlichen sich nun wieder technische Fehler in das Angriffsspiel und auch in der Abwehr fehlte der Zugriff. Erst Youngster Linus Schmid stoppte mit seinem Tor zum 10:13 den Lauf der Coburger. In der 29. war er es auch, der auf 17:19 nochmals verkürzen konnte, aber zu mehr reichte es nicht mehr. Letztlich siegte Coburg mit 31:25 und steht somit in der nächste JBLH-Qualirunde.

„Wir müssen uns leider eingestehen, dass wir an diesem Tag nicht unsere Leistung abrufen konnten. Jetzt heißt das Ziel, in der BWOL anzugreifen und dort einen der vorderen Plätze zu belegen“, so das Trainerteam.

Für die JANO spielten: Moritz Fischer, Niklas Maier, Silas Nilli (im Tor); Tom Scherbaum, Marlin Sprößig, Julien Sprößig, Linus Schmid, Glenn Baumann, Fabian Dirmeier, Richard Bayer, Jeremy Kreutzer, Ben van der Mei, Felix Prawatschke, Matts Fischer, Lenny Piskurek und Raul Preisser